Teile den Beitrag und zeige ihn deinen Freunden

Rundreise Kalifornien Reisebericht

Santa Monika Pier und Sehenswürdigkeiten in Los Angeles

Teil I: Rundreise Kalifornien Reisebericht gibt es hier Rundreise Kalifornien -Ein Reisebericht- TeiI I

Nach einer frischen und erholsamen Nacht ging es für uns bereits vor Sonnenaufgang wieder Richtung Los Angeles. Unser Ziel für den heutigen Tag, Santa Monica, erreichten wir inklusive Mittagessen bei Jack in the box (super leckerer Burgerladen) nach etwa 5 Stunden.

Bei 30 Grad und Sonne verbrachten wir unseren Tag an der Strandpromenade, auf dem Riesenrad am Pier und am Strand. Als Sportbegeisterte durfte ein kurzer Besuch am legendären Muscle Beach und ein kleines Workout am Strand natürlich nicht fehlen.

Santa Monica Pier Rundreise Kalifornien Reisebericht
Santa Monica Pier Rundreise Kalifornien Reisebericht

 

Muscle Beach Santa Monica Rundreise Kalifornien Reisebericht
Muscle Beach Santa Monica Rundreise Kalifornien Reisebericht

Hier wird das Leben einfach genossen. Wir trafen auf sehr viele entspannte und freundliche Menschen. Mit Einbruch der Dunkelheit bildet das Pier ein tolles Panorama. Vor dem Parken braucht ihr keine Bedenken zu haben, auch wenn man im Internet viel Gegenteiliges findet. Fahrt direkt auf das Pier. Hier ist ein riesiger Parkplatz und die Parkgebühren sind vergleichbar mit Deutschland, also keine Angst.

An der Promenade und in zweiter Reihe gibt es viele tolle Restaurant, allerdings haben die natürlich auch ihren Preis. Ein kleiner Tipp von uns. 5 Minuten vom Strand entfernt gibt es eine Ben&Jerrys Eisdiele. Lasst es euch schmecken ;). Fast Food gibt es natürlich auch an jeder Ecke. Wer in der Umgebung von Los Angeles ist und Hähnchen mag wird bei Raising Cane’s Chicken Fingers glücklich werden.

Santa Monica Pier bei Nacht Rundreise Kalifornien Reisebericht
Santa Monica Pier bei Nacht Rundreise Kalifornien Reisebericht

Die Nacht verbrachten wir in Costa Mesa. Der kleine Ort liegt an der Küste zwischen Los Angeles und San Diego. Über Airbnb haben wir hier für 24$ einen tollen Schlafplatz gefunden. Wir kamen in den Genuss vom wirklich amerikanischen Leben. Die 26-jährige Vermieterin, welche ebenfalls in der Wohnung schlief, erzählte uns viel aus ihrem Leben.

Homestays als Übernachtungsmethode kann ich nur immer wieder empfehlen. Das wahre Leben könnt ihr nur so kennenlernen. Ihr werdet auf unheimlich liebe Menschen treffen. Oft kommt ihr auch so an Geheimtipps abseits der typischen Touristenattraktionen.

Beim nächsten Aufenthalt in Los Angeles werde ich natürlich auch die anderen Highlights dieser Megacity unter die Lupe nehmen. Wenn ihr euch ein paar Tage mehr Zeit nehmt als wir, solltet ihr einige der folgenden Orte in eure Route je nach Interessenlage aufnehmen:

  • Disneyland
  • Universal Studios (in Florida viel größer und schöner)
  • Walk of Fame
  • Hollywood Sign
  • Griffith-Observatorium hier solltet ihr möglichst früh eintreffen, da es sonst sehr voll werden kann. Hier findet ihr ein Planetarium, öffentliche Teleskope und habt einen tollen Blick auf Los Angeles und das Hollywood Sign. Auch eine späte Anreise hat seine Vorteile. Ihr werdet bei Dunkelheit von dem gigantischen Lichermeer von Los Angeles verzaubert sein.
  • Chinese Theatre
  • Los Angeles County Museum of Arts
  • Stadtteil “little Tokyo”
  • Staples Center (Tickets für ein NBA-Spiel könnt ihr bereits vorab günstiger und ohne Wartezeit im Internet erwerben)
  • Los Angeles Zoo
  • Aquarium of the Pacific
  • Madame Tussauds Hollywood
  • Natural History Museum of Los Angeles County

Einer der schönsten Campingplätze der USA?

Wie immer starteten wir früh am Tage zu unserer nächsten Etappe. Diese sollte uns für die letzten Nächte zum Lake Jennings Campground in Lakeside führen. Fahrzeit etwa 2 Stunden. Den Campground kann ich euch nur ans Herz legen. Etwa 30 Minuten Autofahrt bis zur Küste von San Diego schlaft ihr am wunderschönen Lake Jennings. Der Ausblick morgens aus dem Zelt ist umwerfend.

Campen in Kalifornien; Was ein Ausblick Rundreise Kalifornien Reisebericht
Campen in Kalifornien; Was ein Ausblick Rundreise Kalifornien Reisebericht

Der Platz ist sehr weitläufig, Sanitäranlagen gibt es ausreichend und Feuerholz kann direkt vor Ort günstig erworben werden. Wifi ist auf dem gesamten Zeltplatz kostenlos verfügbar, so könnt ihr jederzeit ein tolles Bild online stellen.

Das Baden im See ist verboten, allerdings könnt ihr hier in aller Seelenruhe angeln. Ein besonderes Highlight sind die Abendstunden. Euch erwartet ein unglaublicher Sternenhimmel.

Ein elektrisches Tor stellt sicher, dass niemand fremdes den Campingplatz betritt. Ihr fühlt euch also rundum wohl und sicher. Direkt außerhalb des Platzes findet ihr auch Einkaufs- und Essensmöglichkeiten.

Während der Wochentage war der der Campground ziemlich leer. Ab Freitagnachmittag reisen hier viele Amerikaner mit ihren Zelten und Wohnwagen an um ein gemütliches Wochenende am See mit einem gemütlichen BBQ zu verbringen.

Schnäppchen machen und schnorcheln mit Leopardenhaien in San Diego

Von hier machten wir an den kommenden Tagen verschiedene Ausflüge.

Durch den guten Wechselkurs, konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen ein paar Stunden shoppen zu gehen. Wir waren unter anderem ganz unten an der Grenze zu Mexiko. Die Outletstadt heißt Las Americas Premium Outlets. Wir haben hier einige super Angebote gefunden. Achtet bei der Anfahrt darauf, dass ihr NICHT die falsche Fahrbahn zur Grenze nehmt. Mit eurem Mietwagen solltet ihr das unterlassen. Ihr werdet mehrmals durch Schilder auf die verschiedenen Spuren hingewiesen.

Ein weiterer Tagesausflug, welcher allerdings nur im August/September möglich ist, war das Schnorcheln mit Leopardenhaien am La Jolla Shores Beach nördlich von San Diego.  Leopardenhaie werden bis zu 2 Meter lang und sind für den Menschen ungefährlich. Dennoch ist sein Erscheinungsbild im Wasser imposant. Jedes Jahr ziehen die Haie im August/September zu hunderten hier in Strandnähe entlang. Solltet ihr also mit Haien Schnorcheln/Tauchen wollen plant eure Reise zu dieser Jahreszeit.

Wenn ihr „The Marine Room“, ein wirklich tolles Restaurant mit Blick direkt aufs Meer, in euer Navi eingebt und dort in der Nähe einen Parkplatz sucht seid ihr genau richtig. Links neben dem Marine Room geht eine unscheinbare Gasse 20 Meter zum Meer hinunter. Zieht euren Schnorchel an und schaltet die Actioncam ein. Wir hatten das Glück innerhalb von einer Stunde insgesamt 5 Leopardenhaie zu sehen. In letzter Zeit benutze ich zum Schnorcheln nicht mehr ein herkömmliches Schnorchelset, sondern diese Schnorchelmaske. Das Atmen ist hiermit sehr viel entspannter und angenehmer. Der einzige Nachteil ist, dass ein kurzes tauchen hiermit nicht möglich ist.

Nach erfolgreichem Schnorcheln verbrachten wir den Rest des Tages am schönen Strand und der Promenade. Bis zum Zeltplatz sind es etwa 40 Minuten.

Der nächste Tag sollte uns nur unweit der gestrigen Location wunderschöne und aufregende Stunden bringen. Ziel war das La Jolla Cove und der Seal Rock.

La Jolla Cove Kajaktour

Das La Jolla Cove sind eine Reihe von Höhlen, welche vom Wasser zu erreichen sind. Vor Ort können geführte Kajaktouren gebucht werden. Diese sind allerdings sehr teuer und eine Massenabfertigung. Wir entschieden uns deshalb selbst ein Kajak zu mieten. Bei Just Kayak buchten wir ein Doppelkajak für 50$ den Tag. Dazu bekamen wir noch eine Halterung für das Auto um das Kajak zu transportieren. Somit hatten wir im Gegensatz zur 30-minütigen Tour nicht nur über 70$ gespart, sondern auch ein Kajak für den ganzen Tag. Zeek und Ben vom Verleih sind die typischen West Coast Surfer-Typen. Super entspannt und sehr lustig. Wir würden immer wieder bei ihnen leihen.

Leider schlugen die Wellen an diesem Tag ziemlich hoch an den Eingang der Höhlen, so dass ein hineinfahren unmöglich war. Dennoch war es sehr imposant sich den riesigen Felsen mit den Höhleneingängen langsam auf dem Wasser zu nähern. Wir fuhren mindestens 2 Stunden auf dem Wasser umher, nährten uns auch dem Seal Rock, zu dem es bei Sonnenuntergang noch gehen sollte.

Empfehlen kann ich euch für genau solche Aktionen einen wasserdichten Rucksack. Obwohl wir beim Hineingehen ins Meer von einer Welle inklusive Kajak komplett umgeworfen wurden, blieben unsere Handys und Schlüssel dank des BlueSmart-Rucksackes komplett trocken.

Seal Rock San Diego

Pünktlich zum Sonnenuntergang standen wir am Seal Rock. Hier könnt ihr einen wunderschönen Sonnenuntergang inklusive Seehunde bewundern. Aber Achtung, kommt ihr den Seehunden zu Nahe greifen sie auch manchmal an. Obwohl sie nicht so aussehen, sind sie schneller als gedacht. Allerdings wird euch wahrscheinlich der etwas unangenehme Duft der Tiere bereits einen Schritt zurückwichen lassen 😉

Seal Rock beim Sonnenuntergang in San Diego Rundreise Kalifornien Reisebericht
Seal Rock beim Sonnenuntergang in San Diego Rundreise Kalifornien Reisebericht

Sehenswürdigkeiten in San Diego

Der nächste Tag führte uns nach San Diego. Hier gibt es einiges zu sehen. San Diego ist eine sehr vielseitige Stadt, welche immer mehr Touristen anlockt.

Abonniere meine Reise-Tipps und ich schenke dir mein E-Book mit den 8 ULTIMATIVEN TRICKS ZUR GÜNSTIGEREN UND BESSEREN URLAUBSPLANUNG + monatliche Gewinnspielteilnahme mit großartigen Preisen
* indicates required


Die grüne Oase der turbulenten Stadt ist der Balboa Park. Der Park ist eine öffentliche Grünfläche und beheimatet viele kulturelle Einrichtungen und Museen. Daneben gibt es, wie in vielen großen Städten, das San Diego Sea World und den San Diego Zoo, sowie einen Safari Park. Alle 3 genannten Parks sind einen Besuch wert. Hier kommt es ganz auf die individuellen Interessen an. Wir schlenderten eine Weile durch den Balboa Park und besuchten das USS Midway Museum. Die Midway ist ein legendärer Flugzeugträger. Für 20$ Eintritt bekommt man hier viel geboten. Es ist erstaunlich wie groß so ein Flugzeugträger doch ist. Auf Deck konnten wir viele Flugzeuge bestaunen. Mit einer Audiotour (in vielen verschiedenen Sprachen) wird man durch das Schiffsinnere geführt. Es ist sehr interessant zu sehen, wie die Navy wohnt und arbeitet. Für mich waren es sehr gut investierte 20$. Den Besuch der USS Midway kann ich euch nur empfehlen.

Wer es am Abend richtig krachen lassen möchte oder in gemütlicher Atmosphäre ein paar Cocktails trinken gehen möchte, ist im Gaslamp Quarter richtig aufgehoben. Hier spielt sich das Nachtleben San Diegos ab.

Achtung bei der Parkplatzsuche. Gerade am Wochenende ist die Innenstadt sehr voll. Es ist schwierig überhaupt einen Parkplatz zu finden. Achtet auch auf die Parkgebühren, diese schwanken zwischen 3$ und 20$ pro Stunde.

Am letzten vollen Urlaubstag ging es für uns dann nochmals zum Strand. Heute stand surfen auf dem Programm. Auf der schönen Promenade des La Jolla Shores Beaches konnten wir für wenig Geld Surfboards in allen gängigen Größen und Neoprenanzüge bei La Jolla Surf Systems leihen.

Ihr solltet am besten relativ früh am Tag dort sein, da die Boards schnell vergriffen sind.

Die Wellen hier sind nicht extrem hoch, sondern gut für Anfänger und Fortgeschrittene. Das Wichtigste für mich war hier der Untergrund. Kein Riff oder ähnliches, sondern Sandboden. Es waren wirklich tolle Stunden. Schattige Plätze zum Ausruhen gibt es allerdings auch hier nicht, also entweder Sonnenschirm mitbringen oder Kopfbedeckung. Es gibt auch einige Surfschulen in direkter Umgebung. Hier kann man auch Surfstunden und Kurse buchen.

Außerdem gibt es hier am Strand Volleyballfelder und die Möglichkeit zu grillen.

Gegen Abend rückten dann auch die zahlreichen US-Familien an. Viele veranstalteten ein BBQ (mitgebrachte Gasgrills) oder feierten Geburtstage.

Hätten wir nicht noch ein anderes Ziel für den letzten Abend ins Auge gefasst gehabt, wären wir mit Sicherheit dortgeblieben und wären mit tollen Menschen ins Gespräch gekommen.

Sunset Cliffs San Diego

So aber fuhren wir zu dem Sunset Cliffs Natural Park. Die Fahrzeit vom Strand betrug etwa 25 Minuten. Wir waren sehr pünktlich dort, dennoch waren schon viele Menschen vor uns da. Wir suchten einige Zeit einen Parkplatz. Der Sonnenuntergang über dem Meer, welcher die steilen Klippen und den Strand in einem intensiven orange/rot erstrahlen lässt entschädigte uns dann aber vollkommen.

Sunset Cliffs Rundreise Kalifornien Reisebericht
Sunset Cliffs Rundreise Kalifornien Reisebericht

Wer den Tag im Seaworld oder auf der USS Midway verbringt sollte den Abend hier ausklingen lassen, denn von dort ist es eine noch kürzere Fahrt.

Nach einem weiteren Abend in Lake Jennings am Feuer machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg zurück nach Los Angeles, denn von dort sollte unser Flieger wieder in Richtung Heimat starten. Auf dem Rückweg hat es bei uns leider erhebliche Komplikationen gegeben aber davon werde ich euch demnächst mal separat berichten.

Viel wichtiger ist vielleicht, dass ihr euch die Frage stellt was wir auf unserem Campingtrip die ganze Zeit gegessen haben? Eins kann ich euch sagen, gesund war die Woche in dieser Hinsicht nicht. Aber das lag nicht an Kalifornien, sondern an uns. Auf den Campingplätzen haben wir gegrillt, sofern wir nicht erst gegen 22/23 Uhr von unserem Ausflug zurückgekehrt sind. Hier noch ein wichtiger Tipp! Lest euch genau die Check-In-Bedingungen eures nächsten Campingplatzes durch. Es gibt Plätze auf denen ihr vor 18 Uhr erstmalig einchecken bzw. zumindest anrufen müsst. Wenn ihr, so wie wir, darauf nicht achtet steht ihr unter Umständen nachts vor einem geschlossenen Tor, habt keinen PIN-Code und müsst euch etwas einfallen lassen.

Grillgut und Getränke haben wir in unterschiedlichen Geschäften gekauft, ebenso wie unser Frühstück. An einem Morgen waren wir bei IHOP frühstücken. Sonst haben wir uns bei Jack in the box oder Tacco Bell eingefunden. Die tägliche Portion Eis durfte nachmittags natürlich auch nie fehlen 😉

IHOP Rundreise Kalifornien Reisebericht
IHOP Rundreise Kalifornien Reisebericht

Fazit zur 8-tägigen Rundreise in Kalifornien

Es war eine unglaubliche Woche. Wenn eure Zeit oder euer Budget nicht ausreicht für einen längeren Aufenthalt, das macht nichts. Viele werden euch sagen, dass es nicht lohnt und völliger Unsinn ist für 8 Tage nach Los Angeles zu fliegen. Ich sage euch: Macht es, ihr werdet euch ein ganzes Leben lang daran erinnern. Gut geplant haben wir mit viel Spaß so viele Dinge erleben können, wie andere in 14 Tagen erleben. Wir würden diesen Trip sofort wiederholen! Ich hoffe ich konnte mit dem Bericht “Rundreise Kalifornien Reisebericht” euch ein paar hilfreiche Tipps geben 🙂

Unten seht ihr nochmals unsere Route in der Übersicht.

 

 

 

 

 

Unsere Route der Kalifornien Rundreise
Unsere Route der Kalifornien Rundreise

Bei Fragen ist es wie immer….. schreibt mir einfach oder kommentiert 🙂

Abonniere meine Reise-Tipps und ich schenke dir mein E-Book mit den 8 ULTIMATIVEN TRICKS ZUR GÜNSTIGEREN UND BESSEREN URLAUBSPLANUNG + monatliche Gewinnspielteilnahme mit großartigen Preisen
* indicates required


Offenlegung Werbung und Affiliatelinks

Dieser Beitrag enthält Werbung und Affiliate-Links. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Ich empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, von denen ich selbst voll überzeugt bin. Durch die Werbung und Afiliate-Links kann der Blog am Leben gehalten werden.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.